Häufig gestellte Fragen

Was versteht man unter MPRS®?

MPRS® ist ein Erhaltungssystem in Heißbauweise, bestehend aus einer mobilen Aufbereitungsanlage und einem gebrauchsfertigen Asphaltpellet (Pave Repair LA).

Wer steckt hinter MPRS®?

MPRS® wurde durch die Carl Ungewitter Trinidad Lake Asphalt GmbH & Co. KG entwickelt. Es wird auf der eigenen Produktionsanlage hergestellt und durch unser Team vertrieben. Gemäß unserer Qualitätsstandards lassen wir eine unabhängige WPK durchführen.

Wann und wo kann MPRS® eingesetzt werden?

Das System kann generell bei jeder Witterung mit wenig Vorbereitung eingesetzt werden. Gleiches gilt für den Untergrund, soweit eine ausreichende Tragfähigkeit und Randeinfassung vorhanden ist.

Wie bekomme ich die Aufbereitungsanlage?

Die Aufbereitungsanlage wird ausschließlich in Form eines Leasing angeboten. Pave Repair LA können Sie individuell (nach)bestellen.

Wie wird die Aufbereitungsanlage betrieben?

Die Aufbereitungsanlage wird mit handelsüblichen Gasflaschen (Propan/Butan) und Druckminderer bei ca. 1,5 bar betrieben.

Wie schnell und wie viel Mischgut kann die Aufbereitungsanlage aufbereiten?

Im betriebsbereiten Zustand kann jedermann mit den Aufbereitungsanlagen je nach Anlagentyp und Witterungseinflüssen je nach Witterungseinfluss innerhalb von 5 bis 20 Minuten zwischen 10 und 150 kg pro Mischcharge aufbereiten.

Was ist Pave Repair LA?

Pave Repair LA ist ein speziell für MPRS entwickeltes Asphaltpellet. Das modifizierte Mischgut besitzt gute Verdichtungseigenschaften und einen hohen Verformungswiderstand.

Wie lange ist Pave Repair LA lagerfähig?

Bei kühler und trockener Lagerung gibt es keine zeitliche Begrenzung der Lagerfähigkeit – es werden keine Lösungsmittel o. ä. verwendet!

Wann ist das Mischgut fertig?

Sobald das Asphaltpellet (im Lieferzustand weiß-grau) heiß genug ist (glänzend-schwarz), kann es i.d.R. eingebaut werden. Der Temperaturbereich sollte zwischen 130 und 180 °C liegen.
Welche Mindest- bzw. Maximalschichtdicke kann man mit Pave Repair LA einbauen?
Aufgrund des Gesteinsgrößtkorns von 5 bzw. 2 mm können Sie Schichten von 0,5 cm bis 3 cm einbauen. Tiefergehende Fahrbahnschäden können lagenweise aufgebaut werden.

Welche Mindest- bzw. Maximalschichtdicke kann man mit Pave Repair LA einbauen?

Aufgrund des Gesteinsgrößtkorns von 5 bzw. 2 mm können Sie Schichten von jeweils 0,5 cm bis 3 cm einbauen. Tiefergehende Fahrbahnschäden können lagenweise aufgebaut werden.

Wie erfolgt der Einbau von Pave Repair LA?

  1. Schritt: Schlagloch reinigen und ggf. trocknen
  2. Schritt: Parallel das Gerät in Betrieb nehmen
  3. Schritt: Schlagloch mit einem Haftgrund vorbereiten
  4. Schritt: Parallel Pave Repair LA in die Aufbereitungsanlage geben
  5. Schritt: Heißmischgut in Schlagloch (ggf. lagenweise) einbauen und verdichten
  6. Schritt: Oberfläche leicht absanden/abstreuen und für den Verkehr freigeben

Mit welchen Hilfsmitteln kann ich die Oberfläche verdichten?

Pave Repair LA ist so konzipiert, dass Sie auch mit einem Handstampfer die erforderliche Verdichtung erreichen. Die Wahl des Verdichtungsgerätes sollte in Abhängigkeit von der einzubauenden Fläche getroffen werden.

Wann kann die Verkehrsfreigabe erfolgen?

Die Verkehrsfreigabe ist sofort nach Einbau möglich. In Abhängigkeit der Einbautiefe und der Einbaufläche variiert der Zeitpunkt. Tipp: Den fertigen Belag mit Wasser abkühlen.

Kann man Restmengen wiederverwenden?

Sofern Pave Repair LA nicht erkaltet ist, kann man Restmengen bedenkenlos wieder in die Aufbereitungsanlage zurückgeben und weiterverarbeiten.

Wie lange können Restmengen des Asphalts in der Aufbereitungsanlage verbleiben?

Ist die Aufbereitungsanlage aufgeheizt und mit fertig aufbereitetem Asphalt gefüllt, hat man je nach Jahreszeit und Witterung zwischen 20 und 40 Min. Zeit zur Verfügung.

Was kann man tun, wenn das Mischgut in der Aufbereitungsanlage vergessen wurde und erkaltet ist?

Die Aufbereitungsanlage langsam aufheizen und das Pave Repair LA schonend erhitzen. Sobald sich die Schnecke wieder drehen lässt, kann man den normalen Betrieb wieder fortsetzen.

Wie erfolgt die Reinigung der Aufbereitungsanlage?

Je nach Grad der Verschmutzung, sollte die Anlage im Anschluss der Arbeiten mit Splitt gereinigt werden. Hierfür den Splitt in die noch warme Anlage geben, mehrfach durchmischen und dann auslassen.